Wining and Dining

Gutes Essen und besseres Leben

Stevia: Erste Produkte nutzen die Vorzüge des Zuckerersatzes

Stevia: Erste Produkte nutzen die Vorzüge des Zuckerersatzes

Januar 30th, 2013

Häufig im Gespräch ist derzeit Stevia. Oftmals als „der bessere Zucker“ bezeichnet, sprechen einige Argumente dafür Stevia als Süßungsmittel zu benutzen. Stevia hat keine Kalorien und ist daher auch zahnschonend. Die Süßkraft gegenüber Zucker ist bis zu 40-mal stärker und es ist zudem auch für Diabetiker unbedenklich.

Stevia kann dabei herkömmlichen Zucker ergänzen oder aber komplett ersetzen. Seit Dezember 2011 ist Stevia europaweit als Lebensmittelzusatz zugelassen. Das traditionelle südamerikanische Süßungsmittel hat daher in der jüngsten Vergangenheit auch in unseren Gefilden wieder erhöhte Aufmerksamkeit erfahren.

Stevia: Alte Süße neu entdeckt

Als Nahrungsmittel in Reinform wird Stevia in Europa aber weiterhin nicht verkauft. In den meisten Reformhäusern sind getrocknete Steviablätter als Badezusatz erhältlich. Fans des Zuckerersatzes benutzen die so erhältlichen Produkte, um mit den Blättern beispielsweise Tee zur Süßung aufzubrühen. Andere züchten die Pflanze eigens in Haus und Garten. In Mitteleuropa findet Stevia jedoch nicht die idealen Bedingungen vor, weshalb der eigene Anbau oft mit großen Mühen verbunden ist.

Auch die Industrie nutzt, trotz der seit mehr als einem Jahr gegebenen Möglichkeit, Stevia bisher nur in begrenztem Maße, um Nahrungsmittel und Getränke zu süßen. Hierbei dient Stevia auch nicht als vollständiger Ersatz für herkömmlichen Zucker, sondern wird vor allem zur Ergänzung verwendet. Dies liegt sicherlich auch daran, dass Stevia bei vielen Verwendern – trotz des Süßungseffektes – einen negativen Beigeschmack verursacht. Produkte mit Stevia sind daher nicht vollständig frei von Zucker. Der Kaloriengehalt kann jedoch durch sinnvolle Ergänzung reduziert werden.

Erste Produkte setzen auf Stevia als Zuckerergänzung

Für alle, die selbst einmal probieren möchten wie Stevia in bekannten Getränken und Nahrungsmitteln geschmacklich wirkt, findet sich dennoch erste Hersteller, welche auf die „Süße der Indianer“ für ihre Produkte zurückgreifen. Hierzu zählen Limonaden, Joghurts, Konfitüre, Lakritz und sogar Ketchup.

Zu den populärsten Marken, welche auf Stevia setzen, gehört sicherlich die Hamburger Brause Fritz-Kola. Aber auch Joker braut das koffeinhaltige Getränk mit Stevia, um Zucker einzusparen.

Schwartau bietet unter dem Label „Wellness“ gleich vier Sorten Konfitüre mit Stevia-Süße an. Zur Auswahl stehen Kirsche, Erdbeer, Multivitamin und Waldfrucht. Zum Testen gibt es das Ganze auch als Probierpaket. Für alle Naschkatzen, steht mit den Stevia-Lakritz von Haribo, ebenfalls ein alternatives Produkt zur Verfügung. Und auch Ketchup ist inzwischen kalorienreduziert erhältlich. Knorr bietet eine Variante mit Stevia im aktuellen Sortiment.

Angebot an Stevia-Produkten noch ausbaufähig

Wem Stevia als Süßungsmittel schmeckt, bieten Produkte mit Stevia eine sinnvolle Alternative um Kalorien zu reduzieren. Für Diabetiker ist das Angebot jedoch noch unzureichend, da der Zucker meist nicht vollständig ersetzt wird. Sollte Stevia von den Verbrauchern angenommen werden, legt die Nahrungsmittelindustrie aber bestimmt nach und wird das bisher übersichtliche Produktangebot erweitern.

Wie schmeckt euch Stevia? Welche Produkte habt ihr getestet. Ich freue mich auf eure Meinung und Infos zu weiteren Stevia Produkten.

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Wining and Dining

Gutes Essen und besseres Leben